tracking-apps-koennen-bei-der-gewichtsreduzierung-helfen-oder-auch-nicht

Vorteile und Grenzen von Ernährungs-Apps

Es gibt zahlreiche Apps, mit denen Sie protokollieren können, wie viele Kilokalorien aufgeteilt in Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett Sie verzehrt haben. Am Ende des Tages steht dann, dass Sie z. B. weniger Kilokalorien zu sich genommen haben, als die App für Sie errechnet hat. Also müssten Sie theoretisch abnehmen. Der Zeiger auf der Waage bewegt sich aber leider nicht. Was läuft schief?

Tracking-Apps, wie beispielsweise YAZIO, sind großartige Werkzeuge, um für sich selbst zu dokumentieren, was man täglich an Kilokalorien zu sich genommen hat und wie sich diese auf die drei Makronährstoffe Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett verteilt haben. Ich kann deren Nutzung zur Selbstkontrolle nur empfehlen.

Was solche Apps jedoch nicht ausgeben, sind Rückschlüsse darauf, wie Sie Ihre individuelle Ernährung optimieren können. Apps sind schließlich nur ein Stück Software, die Algorithmen beinhalten und darauf basierend standardisierte Werte liefern.
Oftmals berechnen die Apps den Grund- und den Leistungsumsatz leider falsch. Diese zwei Werte sind allerdings wichtig, wenn man sein Gewicht reduzieren oder steigern möchte.

Definition: Grundumsatz
Der Grundumsatz ist die Energie, die Sie benötigen, um alle erforderlichen Vorgänge im Körper aufrechtzuerhalten.

Definition: Leistungsumsatz
Der Leistungsumsatz ist die Energie, die Ihr Körper darüber hinaus verbraucht, beispielsweise durch den Beruf oder Freizeitaktivitäten.

Addieren Sie Ihren Grundumsatz mit Ihrem Leistungsumsatz, dann wissen Sie, wie hoch Ihr Gesamtenergiebedarf ist.

  • Essen Sie weniger Kilokalorien als Ihr Gesamtenergiebedarf, nehmen Sie ab.
  • Essen Sie mehr Kilokalorien als Ihr Gesamtenergiebedarf, nehmen Sie zu.

Was die Apps beispielsweise nicht berücksichtigen, sind individuelle Parameter wie die täglichen Aktivitäten (Stichwort: Leistungsumsatz). Sie können lediglich zwischen einigen Abstufungen von beispielsweise „niedrig“ bis „sehr hoch“ wählen. Es ist empfehlenswert, die tägliche Aktivität über den sogenannten PAL-Wert genau zu definieren, um daraus den Leistungsumsatz zu errechnen.

Dem Grundumsatz kommt eine besondere Bedeutung zu. Wenn Sie weniger Kilokalorien als Ihr Grundumsatz zu sich nehmen, besteht das Risiko, dass Sie Muskelmasse statt Fett verlieren – ein Umstand, den Sie wahrscheinlich nicht anstreben. Darüber hinaus kann eine zu geringe Kilokalorien-Zufuhr dazu führen, dass Ihr Körper „dicht macht“ und sich in den sogenannten Hungerstoffwechsel begibt.
Der Grund ist ganz einfach: Während der Steinzeit gab es Situationen, in denen Menschen mehrere Tage ohne Nahrung auskommen mussten. Unser Körper ist schlau und verfügt über Mechanismen, der uns schon damals vor dem Verhungern geschützt hat. Er fährt dafür einfach seinen Energiebedarf auf die notwendigsten Funktionen runter. Beispielsweise reduziert er die Körperwärme. Heute haben wir zwar in unseren Breitengraden keine Hungersnöte, aber das weiß unser Körper nicht und handelt noch immer so wie vor 2,5 Millionen Jahren.

YAZIO hat für mich errechnet, dass ich täglich 1.262 kcal zu mir nehmen sollte. Mein Grundumsatz liegt aber bei mehr als 1.300 kcal. Würde ich mich an dem von der App ermittelten Wert richten, zwinge ich meinen Körper in den Hungerstoffwechsel und damit an die Muskelmasse zu gehen.

Ein weiteres Beispiel: Eine Kundin hat das Ziel, 5 kg in 8 Wochen abzunehmen. Ich habe sie gebeten, eine Woche ein Ernährungsprotokoll zu führen. Dafür nutzte sie auch eine App und hat mir ihre Auswertungen geschickt. Die App zeigte an, dass sie regelmäßig unter dem von der App ermittelten kcal-Ziel war. Auch die Makronährstoff-Menge, also Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett, die sie täglich verzehrte, waren mehr oder weniger im grünen Bereich – so das Ergebnis der App. Allerdings passierte auf ihrer Waage gar nichts.

Meine Analyse ihres Ernährungsprotokolls ergab andere Werte. Sie nahm zu wenig kcal zu sich und vor allem viel zu wenig Eiweiß. Nachdem wir dies besprochen haben und ich ihr meine Empfehlungen aushändigte, stellte sie ihre Ernährung um. Das Ergebnis: Seitdem hat sie innerhalb von nur vier Wochen bereits drei Kilogramm abgenommen. Ihren Körperfettanteil konnte sie ebenfalls senken.

Fazit:
Nutzen Sie Apps, um ihre tägliche Ernährung zu dokumentieren und sich damit selbst zu kontrollieren. Lassen Sie sich, so mein Ratschlag, Ihren Grundumsatz und Ihren Gesamtenergiebedarf ausrechnen. Wenn Sie möchten, übernehme ich das gerne für Sie, und zwar kostenlos. Schicken Sie mir dafür einfach eine E-Mail (hallo@abnehmen-luebeck.de). Sie erhalten dann einen Fragebogen, der sich in nur 5 Minuten ausfüllen lässt.
Was haben Sie zu verlieren?